KB, DP, SM und SB

Verfasst am .

Effizient aber verbesserungsfähig - wir smsen rikolonisch

In Zeiten von WhatsApp und Handy Flatlines, Bluetooth und Headset geht auch im Rikscha-Business alles über´s Smartphone. Mittlerweile radeln Menschen andere Menschen durch Köln, die ohne Googlemaps den Dom nicht finden, und es scheint nur noch eine Frage der Zeit, bis sich per GPS herausfinden lässt, wo welches Dreirad rum rollt. Wollen wir das?

Naja, alles wird eben effizienter, alles wird optimiert. Natürlich gehen soziale Aspekte verloren, aber frei nach Artikel 8 des kölschen Grundgesetzes fragt sich was soll der Quatsch? Mit Sicherheit kommen neue. Wir Rheinländer sind soziale Wesen. Aber jetzt wollen wir Rikscha fahren, und zwar nicht allá Kindergarten und Rumgepimmel. Wir fahren im großen Stil. Zu viel Reden, zu viele Worte stören da gerade.

„Bin KB gleich SB“ oder „kannst Du KH nach MHO in 10“ oder „jetzt von PM nach DM dann KH?“ - deutsch war früher, heute ist rikolonisch. Zumindest per SMS regieren schon Abkürzungen das Handy. Kreuzblume, Domplatte, Zoobrücke, Eigelstein oder Deutzer Bahnhof waren gestern. KB, DP, ZB, ES oder DB sind heute, alles andere dauert zu lang, stört den Fluss.
Es besteht allerdings noch Verbesserungsbedarf. Achtung Verwechselungsgefahr !! Gestern war es nur anstatt - wie gewünscht – Reiterdenkmal („RM“) die Römermauer („RM“). Das ist nicht weit. Aber schon morgen wird es womöglich statt Starbucks („SB“) am Dom vielleicht die Seilbahn („SB“) am Zoo. Und bei dem Unterschied kann von Effizienz nicht mehr die Rede sein.

In diesem Sinn „bin jetzt ZH und dann SM“.

LG,

slo

Drucken